Saltar al contenido
Vögel.online

Mönchsgrasmücke

Die Schwarzkappe (Mönchsgrasmücke) ist eine Sperlingsvogelart der Gattung Sylvia aus der Familie der Sylviidae. Es ist ein kleiner Vogel von nüchterner und diskreter Farbe, angenehmem Gesang, agilem Flug, aktivem und unruhigem Verhalten, der sich von Insekten und Früchten ernährt. Es lebt hauptsächlich in Unterholz und ist in ganz Europa weit verbreitet. Es ist ein häufiger und lokal reichlich vorhandener Trällerer, der in ganz Spanien weit verbreitet ist.

Die Mönchsgrasmücke Steckbrief

Es ist zwischen 13 und 15 cm lang, hat eine Flügelspannweite zwischen 20 und 23 cm und ein Gewicht von etwa 14 bis 20 g. Der Schädel ist leicht abgeflacht. Die Rechnung (bei beiden erwachsenen Geschlechtern) ist schwärzlich mit einem schiefergrauen Unterkiefer. Die Fußwurzeln und Füße sind bläulich grau. Die Iris hat einen Durchmesser von 3,5 mm und eine braune Farbe.1

Gefieder
Auf den ersten Blick wirkt es diskret und unbedeutend, da es aufgrund der Nüchternheit seines Gefieders von jedem unbemerkt bleibt, der nicht gelernt hat, es zu identifizieren, und der es jedes Mal, wenn er es auf seinem Weg kurz überquert, mit dem gemeinen Spatz verwechselt dies öfter als Sie sich vorstellen können).

Gefieder
Auf den ersten Blick wirkt es diskret und unbedeutend, da es aufgrund der Nüchternheit seines Gefieders von jedem unbemerkt bleibt, der nicht gelernt hat, es zu identifizieren, und der es jedes Mal, wenn er es auf seinem Weg kurz überquert, mit dem gemeinen Spatz verwechselt dies öfter als Sie sich vorstellen können).

  • Das Männchen ist für diejenigen, die wissen, wie man diese Art identifiziert, unverkennbar; Der erwachsene Mann hat seine oberen Teile (Seiten des Kopfes, des Halses und der Brust) olivgrün, oder es kann als graubrauner Ton beschrieben werden. Der Rumpf ist hellgrau. Der weiße Bauch. Sein Schwanz und seine Flügel sind schwarzgrau. Die Krone und die Stirn sind schwarz glänzend.
  • Das Weibchen unterscheidet sich vom Männchen hauptsächlich durch die Krone, die braun oder rotbraun ist. Der Rest der oberen Teile ist olivbraun und die Seiten des Gesichts sind grau gefärbt. Die Brust und die Flanken sind blasser, manchmal grau gefärbt, aber immer brauner als das Männchen.
  • Unreife Exemplare ähneln erwachsenen Frauen mit einer ingwerbraunen Kappe. Vielleicht ist auf der Rückseite und dem Rücken der Flügel eine rötlichere Tönung zu sehen als bei Erwachsenen. Die Farbe der Unterteile wie Brust und Flanken ist erheblich dunkler als bei Erwachsenen.

Woher hat die Möchsgrasmücke

Es ist eine Waldart, die in bewaldetem, schattigem Gelände mit dichtem Unterholz brütet, obwohl sie dies auch in Parks und Gärten mit reichlich Unterholz tun kann, da sie immer von Krone zu Krone, von Busch zu Busch und unruhig von Ast zu Ast gehen. Beispiele, bei denen sich diese Trällerer entwickeln, sind Eichenhaine, Eschenhaine und andere Flachlandformationen. Sie bewohnen auch Nadelwälder, Gall-Eichen und Mischwälder, Monte Bravío, Obstgärten und Olivenhaine. Sie meiden sehr trockene Gebiete, weshalb sie häufig in Flussvegetation neben Bächen vorkommen, wo die Luftfeuchtigkeit höher ist und wo Bäume stärker entwickelt sind. Wenn Städte eine größere Menge an Lebensmitteln anbieten oder aus klimatischen Gründen usw., greifen sie auf diese zurück und bleiben unbemerkt, weil sie misstrauisch und gleichzeitig aktiv sind.

In der Höhe nimmt diese Art sehr unterschiedliche Bereiche ein, vom Meeresspiegel bis zu 1500 m (auf Teneriffa), sogar 1700 m in den zentralen Pyrenäen oder 1800 m im zentralen System und 1850 m in den betischen Kordilleren.

Was Fressen Mönchsgrasmücke

Die Schwarzkappe ernährt sich von Insekten, Kulturfrüchten und Beeren oder Wildfrüchten. Während des Frühlings konzentriert es sich hauptsächlich auf das Fangen von Käfern und Dipteren, obwohl dies nicht die einzigen Insekten sind, die diesem kleinen Vogel zum Opfer fallen. Seit der Geburt ihrer Hühner sammeln sie unendlich viele kleine Raupen und Larven, obwohl sie auch mit Kirschen, Feigen und anderen wilden Früchten der Zeit gemästet sind. Im Winter essen sie eine große Menge Äpfel, wobei sie die nächsten Ernten nutzen, um dem Winter standzuhalten, ohne sich aus kleinen Gebieten zu bewegen. Sie mögen die Früchte von Efeu sowie die Beeren von Zierpflanzen, die in Gärten oder Parks zu finden sind. In Ihrer Ernährung können Holunder, Weißdorn, Liguster, Wildrose, Brombeere, Geißblatt, Eibe, Stechpalme usw. vorhanden sein, die für alle eine besondere Vorliebe empfinden.

Gesang der Mönchsgrasmücke

Die Schwarzkappe ist ein unermüdlicher Vogel, der sich durch ständiges und ganzjähriges Singen sowohl bei Männern als auch bei Frauen bemerkbar macht. Ihr Warble ähnelt dem des Warblers, um nicht zu verwechseln, sollte angemerkt werden, dass Sylvia atricapilla kürzer ist.1 Sie präsentieren ein angenehmes und abwechslungsreiches Lied, das mit einem reichen und etwas ungeordneten Zwitschern beginnt und später eine kurze Reihe von Pfeifen auslöst. . Der Chor hat Variationen je nach den Zonen und Clans, die zwischen den Blackcaps gebildet werden. Wenn der Trällerer alarmiert ist, startet er einen trockenen und harten Teck-Teck, der eindringlich zwei mal zwei wiederholt wird und umso schneller wird, je größer die Aufregung ist. Bemerkenswert ist auch die Emission einer Reihe von kurzen Geräuschen in einem sehr tiefen Ton, die sie erzeugen, wenn sie sich dem Nest nähern