Saltar al contenido
Vögel.online

ROTKEHLCHEN

Das Europäische Rotkehlchen (Erithacus rubecula) ist eine Sperlingsvogelart aus der Familie der Muscicapidae. Es ist europaweit verbreitet, hauptsächlich in der südlichen und westlichen Region des Kontinents, wo es das ganze Jahr über lebt und als Teilmigrant im Norden von Europa und Nordwestafrika.

Das Rotkehlchen ist ein geselliger, gewagter und neugieriger Vogel, der normalerweise aus dem Wald kommt und mitten auf einem Pfad steht, um zu sehen, wer sein Territorium erreicht, und seine charakteristische Warnstimme abgibt: einen trockenen metallischen Chip-Chip. Sein Lied ist ein musikalischer Warble, sehr melodisch, ähnlich dem der Nachtigall.

Rotkehlchen Steckbrief

Der erwachsene Vogel ist 12,5 bis 14,0 cm lang, wiegt 16 bis 22 g und hat eine Flügelspannweite von 20 bis 22 cm. Das Gefieder von Mann und Frau ist ähnlich: Brust und Gesicht sind orange, an den Seiten von Hals und Brust bläulich grau.

Die oberen Teile sind braun und der Bauch weißlich, während die Beine und Füße braun sind. Der Schnabel und die Augen sind schwarz. Jugendliche haben keine orange Farbe und sind deutlich dunkelbraun und ocker gesprenkelt, wobei nach und nach orangefarbene Flecken auf Brust und Gesicht erscheinen.

Rotkehlchen Gesang

Es hat ein geriffeltes und getrillertes Lied während der Brutzeit, wenn es oft nachts singt, manchmal bis sehr spät, was zu Verwechslungen mit der Nachtigall (Luscinia megarhynchos) führen kann. Nächtliches Singen in städtischen Gebieten findet an Orten statt, die tagsüber oft laut sind, was darauf hindeutet, dass es nachts singt, weil die Ruhe es ermöglicht, dass sich seine Botschaft deutlicher verbreitet.

22 Im Winter, wenn Männer und Frauen Frauen haben getrennte Gebiete, die Lieder beider Geschlechter klingen klagender als im Sommer. Im Winter verlässt das Weibchen das Brutgebiet und zieht in ein nahe gelegenes Gebiet, das besser für die Nahrungssuche geeignet ist. Das Männchen bleibt das ganze Jahr über im Nistgebiet.


Rotkehlchen Verhalten

Es ist ein Tagesvogel, obwohl er gelegentlich in Mondnächten oder in der Nähe von künstlichem Licht Insekten jagt. Er ernährt sich hauptsächlich von wirbellosen Landtieren wie Spinnen, Würmern und Insekten. Im Herbst und Winter ergänzt es seine übliche Ernährung mit Wirbellosen mit Beeren und Früchten. Es frisst auch die Samenmischungen, die in Vogelhäuschen enthalten sind.

Es ist relativ an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt und neigt dazu, sich zu nähern, wenn jemand die Erde dreht, in der Hoffnung, Würmer und andere Beute zu fangen, die möglicherweise auftauchen. In der Tat gilt das Rotkehlchen auf den britischen Inseln als Freund des Gärtners und wird aus verschiedenen volkstümlichen Gründen nicht geschädigt. In Kontinentaleuropa, wo Rotkehlchen wie viele andere kleine Vögel gejagt wurden, wurden sie vorsichtiger. Auf der Suche nach Nahrung, die an die Oberfläche gebracht werden könnte, nähert sich das Rotkehlchen auch großen Wildtieren wie dem Wildschwein und andere Tiere, die den Boden rühren.

Männer haben ein ziemlich aggressives territoriales Verhalten. Sie greifen andere Männer an, die in ihr Territorium abwandern, und es wurde auch beobachtet, dass sie andere kleine Vögel ohne offensichtliche Provokation angreifen. Diese Angriffe können zu tödlichen Zwischenfällen führen und in bestimmten Gebieten bis zu 10% der Todesfälle bei erwachsenen Rotkehlchen verursachen. Diese Art ist vom Floh Dasypsyllus gallinulae befallen.

Wann brüten die Rotkehlchen

Sie können aus einer Vielzahl von Nistplätzen auswählen. Jeder Ort mit einer Vertiefung oder einem Loch kann für das Nisten in Betracht gezogen werden. Zu den seltsamsten Objekten gehören neben den üblichen Spalten oder geschützten Bänken Maschinenteile, Grills, Fahrradlenker, weggeworfene Töpfe, Gießkannen, Blumentöpfe und sogar Hüte.

Bauen Sie das Nest mit Moos, Blättern und Gras und säumen Sie es mit feinem Gras, Haaren und Federn. Während der Brutzeit von März / April bis August / September legt sie zwei oder drei Gelege mit fünf oder sechs Eiern. Die Eier sind cremefarben, beige oder weiß, fleckig oder rotbraun gefleckt, oft größer gemessen am längsten Ende.

Wenn das Weibchen die zweite Kupplung anhebt, ist das Männchen für die Fütterung der ersten verantwortlich. Die Inkubationszeit beträgt 13-14 Tage. Neugeborene beginnen 13-14 Tage nach dem Schlüpfen zu fliegen.

Wenn junge Vögel nach zwei bis drei Monaten außerhalb des Nestes braun gefleckt sind, erscheinen die ersten orangefarbenen Federn unter ihrem Kinn, und in den folgenden zwei oder drei Monaten breitet sich die orange Farbe allmählich aus, bis die erste Häutung abgeschlossen ist. und haben das Aussehen von Erwachsenen.