Saltar al contenido
Vögel.online

Schwäne

Schwan ist der gebräuchliche Name für mehrere anseriforme Vögel der Familie der Anatidae. Sie sind große Wasservögel. Die meisten Arten gehören zur Gattung Cygnus.

Schwanarten

Was ist über den Schwan bekannt?

Der Schwan war ein Vogel, der Apollo als Gott der Musik geweiht war, weil man glaubte, dass der Schwan kurz vor seinem Tod melodiös sang. Aus diesem Grund sagte Pythagoras, dass dieser Vogel einer Seele ähnelte, die niemals stirbt, und dass sein Lied vor dem Sterben von der Freude herrührt, die er erlebt, weil er von seinem sterblichen Körper befreit wird. Platon scheint der gleichen Meinung zu sein, und einige andere sagen, dass es Apollo geweiht ist, weil er die Gabe genießt, die Güter des Jenseits vorauszusehen, die er nach seinem Tod genießen möchte.

Sind alle Schwäne gleich?

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass alle Schwäne gleich sind, und es ist nicht wahr. Es gibt mehr als ein Dutzend Schwanenarten auf der Welt, jede mit ihren eigenen Eigenschaften, die sie einzigartig machen.

Es ist wahr, dass Schwäne in der Regel völlig weiß sind, aber es gibt auch den schwarzen Schwan, dessen Gefieder völlig dunkel ist, oder den schwarzen Hals, der nur den Halsbereich von dunkler Farbe hat. Ebenso gibt es einige Arten von Schwänen, die sich durch die Färbung ihrer Schnäbel unterscheiden lassen.

Was die meisten Arten gemeinsam haben, ist ihre Größe, da ein Schwan zwischen 1 und 1,5 m lang ist und etwa 8-10 kg wiegt. Das System hat nicht nur keinen sexuellen Dimorphismus im Gefieder, sondern unterscheidet sich auch von dem Weibchen, da es weniger schwer ist und weniger misst.

Seltsamerweise gibt es eine Schwanenart, die Schwanengans genannt wird und deren Entscheidung, ob es sich um einen Schwan oder eine Gans handelt, noch nicht abgeschlossen ist, obwohl sie normalerweise in die Kategorie der Gattung Cygnus fällt.

Ist es ein Zugvogel?

Ja, die meisten Schwanenarten sind Zugvögel, die in den Wintermonaten ein gemäßigteres Klima suchen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass diese Vögel in einigen Parks und Gärten nur in den Wintermonaten zurückbleiben.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie, wenn Sie diesen Vogel als Haustier haben möchten, einen Schutz als Schutz für sie haben, der gut akklimatisiert ist, um der Kälte nachts standhalten zu können. Sie werden sich daran gewöhnen und müssen daher nicht gehen.

Was ist normalerweise der Charakter eines Schwans?

Schwäne sind in der Regel sehr liebevolle Tiere und sie sind selten aggressiv gegenüber Menschen. In ihrer Umgebung leben sie normalerweise in Herden, obwohl sie je nach Art mehr oder weniger Mitglieder sein können.

Wenn sich Schwäne jedoch in ihrer Brutzeit befinden, ist es ratsam, sich ihnen nicht zu nähern. Besonders der Mann wird sehr gewalttätig, um seine Frau und die Jungen zu schützen, deshalb muss man sehr vorsichtig sein.

Es ist eine im Allgemeinen monogame Art, so dass das Paar, sobald es etabliert ist, so lange lebt, bis einer der beiden stirbt. Danach wird der Schwan in der Regel nach einem neuen Partner suchen, obwohl er sich möglicherweise entscheidet, sein ganzes Leben lang allein zu sein.

Was fressen Schwäne?

Die Fütterung eines Schwans ist sehr unterschiedlich. Beinhaltet Wasser- und Grünlandgemüse wie Plankton, Schnecken, kleine Amphibien und andere lebende Beute wie einige Arten kleiner Fische.

In der Regel werden diejenigen, die in Gefangenschaft leben, mit Kleie gefüttert, die mit Fisch oder Krustentiermehl angereichert ist, Wassergemüse, das sie im Teich haben müssen, und kleinen Tieren, die sie fangen können. Es ist am besten, Ruhezeiten zu verwenden, damit der Teich auf diese Weise die untergetauchten Pflanzen zurückgewinnen kann.

Ihnen beim Füttern zuzusehen, kann eine ziemliche Show sein, wie es bei Flamingos der Fall ist. Um Nahrung vom Boden des Teiches zu bekommen, hält der Schwan auf diesen auf der Wasseroberfläche an und beginnt, seine Beine mit hoher Geschwindigkeit zu bewegen, ohne sich jedoch von der Baustelle zu bewegen. Diese schnelle Bewegung der Beine bewirkt, dass sich der Boden um die Pflanzen herum trennt, bis die Wurzeln einen schwachen Griff haben. Dann senkt das Tier den Kopf, nutzt seinen langen Hals und greift nach dem Silber. Sie haben ein System, das dem von Flamingos und Enten sehr ähnlich ist, um das Wasser in ihren Schnäbeln zu filtern, was bedeutet, dass sie am Ende nur das Essen essen, das sie gesucht haben.

Wie brüten Schwäne?

In der Regel vermehrt sich ein Paar mit der Ankunft der borealen Quelle. Das Nest ist auf einer Insel im Teich oder am Ufer dieser gebaut, auf der Vegetation, wobei auch einige Federn der Eltern ausgenutzt werden.

Die Eiablage variiert je nach Art, im Durchschnitt gibt es jedoch etwa fünf oder sechs Eier. Die Mutter ist für den Inkubationsprozess verantwortlich, während der Vater die Aufgabe hat, sicherzustellen, dass sich kein Raubtier dem Nest nähert, einschließlich der Anwesenheit von Menschen.

Nach ungefähr 25 Tagen schlüpfen die Küken endlich. Wie bei Enten beginnen sie zwei oder drei Tage nach ihrer Geburt mit der Mutter im Teich zu schwimmen. Aber sie sind noch zu jung, um ihr Essen zu bekommen, also sind Eltern diejenigen, die sie füttern. Mit zwei Wochen können sie bereits ihr eigenes Essen bekommen. Sie können jedoch erst fliegen, wenn sie mindestens drei oder vier Monate alt sind.

Eine sehr merkwürdige Besonderheit nach der Vermehrung und Inkubation der Eier ist, dass die männlichen und weiblichen Schwäne dabei einen Teil ihres Gefieders verlieren und nach einem Monat neue Federn bekommen.

Ist es eine gefährdete Art?

Es ist schwierig festzustellen, ob der Schwan derzeit bedroht ist oder im Gegenteil, es handelt sich um eine stabile Art. In einigen Bereichen hat CITES festgestellt, dass es bedroht ist, und es in die Rote Liste der IUCN aufgenommen.

Es ist eine Art, die täglich ständigen Gefahren ausgesetzt ist, nicht nur aufgrund der Raubtiere, die sie möglicherweise hat. Zunächst gibt es die Vergiftung durch Kupfer und Blei, beides Elemente, die in den zum Fischen verwendeten Produkten sehr vorhanden sind und das Wasser kontaminieren, auf dem sich die Schwäne anschließend bewegen.

In einigen Gebieten mussten einige Schwanenarten anderswohin ziehen, weil der größte Teil ihres Lebensraums zerstört wurde oder weil Seen und Teiche durch Mülldeponien verschmutzt wurden. Und obwohl sie derzeit stark geschützt sind, bleibt die illegale Jagd eine ihrer Hauptbedrohungen.

Die wichtigsten Bedrohungen lassen sich daher wie folgt zusammenfassen:

  • Ölverschmutzung
  • Kupfer- und Bleivergiftung
  • Unfälle mit Motorbooten und Autos (dies ist weniger häufig)
  • Parasiten
  • Angelhaken und Nylon
  • Streunende Tiere wie Hunde, Katzen und Füchse
  • Zusammenstöße mit anderen Arten für das Gebiet